FWO fordert bauträgerfreie Baugrundstücke

In mittlerweile verschiedenen Sitzungsterminen des Ausschusses für Planen und Bauen am 28.01.2014, am 01.04.2014 und in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 09.04.2014, forderte die FWO, dass wieder bauträgerfreie Bauplätze in größerer Anzahl vorzuhalten sind, die von der Stadt vermittelt oder verkauft werden.
Auf Anfrage von Martin Grave (FWO) vom 28.01.2014, wie viele Baugrundstücke derzeit von der Stadt angeboten werden können, wurde festgestellt, dass aktuell lediglich drei städtische Baugrundstücke in Ochtrup sowie jeweils eines Welbergen und Langenhorst zur Vermarktung durch die Stadt zur Verfügung stehen.

Aus Sicht der FWO ist dieser Zustand nicht zufriedenstellend und muss dringend geändert werden!

Die Politik ist gefragt, Rahmenbedingungen zu schaffen, damit wieder bauträgerungebundene Grundstücke vorgehalten werden. Hier wird die FWO darauf drängen, dass im Rat und im zuständigen Fachausschuss die notwendigen Entscheidungen getroffen werden, um in Ochtrup wieder attraktive und preisgünstige Grundstücke anbieten zu können. Der Bau des eigenen Hauses muss für viele möglich sein, im handwerklich geprägten Ochtrup auch z.B. mit Eigenleistung oder durch Hilfe von Freunden und Familie. Es sollte zudem jedem freistehen, mit welchem Architekten oder mit welchem Planer er zusammen arbeiten möchte.

“Wir werden die Messlatte für die Ausweisung neuer Bebauungspläne demnächst deutlich höher hängen”, so Martin Grave. Dies kann z.B. mit einem Grundsatzbeschluss, bei Ausweisung von neuem Bauland die Stadt vorrangig als Entwickler und Vermarkter einzubeziehen, geschehen. “Diese Verfahrensweise funktioniert z.B. bei Gewerbegrundstücken seit Jahren einwandfrei und sollte auch auf Wohngrundstück angewendet werden”, so Martin Grave weiter. “Hiervon ist abhängig zu machen, ob die Stadt die in Frage kommenden Grundstücke überhaupt als Bauland deklariert.”

Zwischenzeitlich zeigen sich die ersten Erfolge der Forderungen der FWO. Im Haupt- und Finanzausschuss wurde nun der Beschluss gefasst, dass die Verwaltung mit möglichen Grundstückseigentümern Ankaufsverhandlungen führt.

“Der FWO geht es nicht darum, große neue Baugebiete auszuweisen. Es geht um Erweiterungen oder Abrundungen bestehender Baugebiete”, so Udo Schneuing, sachkundiger Bürger im Ausschuss für Planen und Bauen weiter.

Die FWO ist der Meinung, dass das Vorhalten von baureifen Baugrundstücken zu den wichtigsten Standortfaktoren einer Gemeinde gehört. Hier besteht in Ochtrup dringender Handlungsbedarf. Es sind Baugrundstücke zu arrondieren und potentiellen Bauherren eine Alternative zu Bauträgern zu bieten!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>